Melle | Navigator

Bifurkation bei Gesmold (Melle)

Gesmold
Website: www.bifurkation.de

Tipp auf der Karte anzeigen »

Weitere Informationen

Die Bifurkation

An der Bifurkation ("bi" heißt zwei und "furca" ist die Gabel) wurde im Jahre 2000 feierlich ein Umweltbildungsstandort eingeweiht. Hier teilt sich die Hase: ein Teil fließt unter gleichem Namen nach Nordwesten, während sich die Else in Richtung Osten davonmacht. Auf dem 5.840 m² großen Gelände befinden sich 10 Mitmachstationen und zahlreiche informative und kurzweilige Lehrtafeln. Schulgruppen können sich Experimente-Koffer von der Grund- und Hauptschule Gesmold ausleihen (Tel. 0 54 22 / 95 86 54).

An der Bifurkation

An der Bifurkation

Der Meller Raum wird nachhaltig durch die Talsäume von Hase und Else geprägt. Die Hase entspringt am Nordhang des Teutoburger Waldes in Melle-Wellingholzhausen und fliesst zunächst 13 km in nördlicher Richtung am westlichen Stadtrand von Melle in Richtung Gesmold.

Südlich von Melle-Gesmold, wo das Einzugsgebeit der Hase 6o qkm erreicht, gabelt sich die Hase in die Gewässer Hase und Else. Diese Flussgabelung wird "Bifurkation" bezeichnet.
Das grossartigste Beispiel für eine Bifurkation ist vom Orinoco in Brasilien bekannt.

Seitdem die Menschen diesen Ort bei Gesmold kennen, begleitet sie auch immer die Frage nach dessen Ursprung. ?Künstlich? oder ?Natürlich? bleibt zweifelsfrei weiterhin eine interessante Fragestellung.

Anthropogene Einflüsse auf den Verlauf der Hase und Else werden in Geschichtsschreibungen erwähnt. Auch wird aus der Zeit des 30jährigen Krieges über die Wasserführung der Hase und Else berichtet.

International ist sie als hydrogeografische Besonderheit bekannt, zumal die Abflüsse nördlich der Bifurkation über zwei verschiedene Stromgebiete (Ems und Weser) der Nordsee zufließen.

Aufgrund seiner bisherigen Einbindung in die Historie, seiner spannenden wissenschaftlichen Anfechtungen, seines Bekanntheitsgrades und seiner Lage an der Hase-Else-Niederung bietet es sich an, dieses Phänomen zu einen Standort der Umweltbildung zu entwickeln.

Die Eröffnung fand am 10. September 2000 statt.

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen

« zurück zur Übersicht »