Melle | Navigator

Katharienkirche Barkhausen

Adresse

An der Pfarre 17
49152 Bad Essen, Bad Essen
Telefon: 05472 73111
Website: www.kibara.de

Tipp auf der Karte anzeigen »

Weitere Informationen

Das Kirchenschiff wurde im alten Baustil errichtet: Die zwei romanischen Langhausjoche mit dem rippenlosen, gedrückten Kreuzgewölbe. Die jetzige, 1991 abgeschlossene Ausmalung der Kirche basiert auf dem Zustand vor der Generalrenovierung 1911-16.

Sonntägliche Gottesdienste finden wechselseitig mit der Marienkirche in Rabber statt. Kein Archiv birgt heute mehr eine Urkunde, in der die Grundsteinlegung der kleinen, alten Kirchspielkirche in Barkhausen verzeichnet ist. Das Kirchenschiff wurde im alten Baustil errichtet: Die zwei romanischen Langhausjoche mit den niedrigen Kämpfern und dem rippenlosen, gedrückten Kreuzgewölbe. Erst im 15. Jahrhundert wurde dann das Chorjoch mit dem jetzigen Altar und der Orgel angefügt. In den Unterlagen ist festgehalten, dass 1420 der Abt des Moritzklosters der Kirche für das neugebaute Chorjoch ein farbiges Glasfenster schenkte. Dieses Datum ist so genau bestimmbar, weil der Abt seinen Namen und die Jahreszahl "1420" in das Fenster einsetzen ließ. Auf dem Turm waren 1663 drei gute und sehr wohlklingende Glocken, von denen zwei 1494 und die kleinste, die gleichzeitig als Uhrglocke fundierte, 1495 gegossen worden waren, wie die Glockenumschriften zeigten. Die Westempore wurde 1592 fertiggestellt. Sie trug bis 1770 die Orgel. Links am breiten Gurtbogen erinnert ein sogenanntes Todeswappen an das im Kirchspiel einstmals wohnende Adelsgeschlecht von Grothaus auf Krietenstein. Der Orgelprospekt ist aus der Barockzeit, wie die angebrachte Jahreszahl 1771 unschwer erkennen lässt. Die jetzige, 1991 abgeschlossene Ausmalung der Kirche basiert in fast allen Dingen auf dem Zustand vor der Generalrenovierung der Jahre 1911-16, bei der Fenster und Kircheninneres ganz umgestaltet wurden.

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen

« zurück zur Übersicht »