Melle | Navigator

Süntelstein

Venne
Website: www.venne.de

Tipp auf der Karte anzeigen »

Weitere Informationen

Der 3,70m Hohe Süntelstein ist ein Granitblock und ist durch Gletscher der Sorote-Eiszeit vor ca. 200.000 Jahren aus Südskandinavien hierher gelangt.

Der vermutlich aufrecht gestellte Findling von 3,7 m Höhe soll früher von einem Kranz kleinerer Steine umgeben gewesen sein. Möglicherweise ist der Süntelstein ein Kultstein der jüngeren Steinzeit. Es ist ebenfalls möglich, dass es in seiner Umgebung ursprünglich weitere Megalithbauten gegeben hat. Auf diese weist nur noch ein mächtiger Wall auf der benachbarten Wiese hin. Er besteht aus Findlingen, die bei Rodungsarbeiten in den letzten Jahrhunderten zusammengetragen wurden. Die alte Sage des Süntelsteins: Der Teufel war erzürnt darüber, dass die Venner jeden Sonntag in die Kirche zum Gottesdienst gingen. Daraufhin überlegte er sich, die Tür der Kirche mit einem großen Stein zu versperren. Er musste aber eines bedenken: er musste den Stein in einer einzigen Nacht bis zur Kirche schleppen. Er mühte sich die ganze Nacht über ab, den größten Findling, den er finden konnte, Richtung Venne zu schleppen, doch als er auf dem Berg der Venner Egge stand, krähte schon der erste Hahn. Vor lauter Zorn über das Misslingen seines Planes rammte er den Stein tief in die Erde.

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen

« zurück zur Übersicht »