Melle | Navigator

Von Dinos und Planeten

Rubrik:Regionales Radwandern
Streckenverlauf:Melle, Rödinghausen, Bad Essen
Länge:66.00
Kartenmaterial:Regionalkarte 1:100.000, CR12 Großraum Osnabrück

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

TERRAtrail 10 durch den Naturpark TERRAvita

Von Dinos und Planeten Vom großen Weserbogen an der Porta Westfalica über Osnabrück bis zum Hahnenmoor im Artland und von Bielefeld bis zum Wasserdreieck Mittellandkanal/Dortmund-Ems-Kanal in Hörstel erstreckt sich der Naturpark TERRA.vita. Er ist als erster deutscher Naturpark in das Europäische Geopark-Netzwerk aufgenommen worden und gehört zu den wenigen Naturparken in Deutschland mit unterschiedlichen - und daher abwechslungsreichen Landschaftsformen. Das Thema Boden verbindet die unterschiedlichen Landschaftsformen: ob Saurierspuren, Varusschlacht, Sole oder Seen. Aller Ursprung kommt aus der Erde. Dies ist der rote Faden des TERRA.vita Naturparks. Im Naturpark gibt insgesamt 17 Radwanderrouten, sogenannte TERRA.trails, die durch die abwechslungsreiche Landschaft des Naturparks führen. Zu allen trails gibt es für Radwanderer handliche Trailkarten, welche neben einer detaillierten Landkarte ausführliche Informationen zu den Wanderwegen, allen Sehenswürdigkeiten sowie Wissenswertes zur Erdgeschichte, Natur und Landschaft und vieles mehr wie z.B. Empfehlungen für die besten Gaststätten an Ihrer Ausflugsroute enthalten. Unter www.naturpark-terravita.de sind sie online zu bestellen. Der TERRA.trail 10 ist eine mittelschwere, recht lange Tagestour, hauptsächlich auf Asphalt aber mit einigen kurzen, schlecht befestigten Abschnitten. Viele kurze Anstiege und Abfahrten. Bei Buer in eine große Südwest- und eine kleine Nordostschleife teilbar. Melle liegt an der A 30 und ist auch an das Bahnnetz angeschlossen (Melle Bahnhof). Das Wiehengebirge erscheint auf Karten oft nur als schmaler Kamm in einer ansonsten recht flachen Landschaft. Nördlich der Stadt Melle ist es in Wirklichkeit aber alles andere als flach: Zwischen dem Tal des Flüsschens Else und dem eigentlichen Gebirgskamm liegt ein überraschend hügeliger Landstrich, der mit Höhen von über 200 Metern einen Radfahrer durchaus ins Schwitzen bringen kann. Es sind vor allem die Meller Berge und der Oldendorfer Berg, die uns gegen Ende der Tour in die kleinen Gänge zwingen werden. Vorher erklimmen wir aber bereits auf einer kurzen, aber heftigen Steigung den Kamm des Wiehengebirges. Die Belohnung dafür ist eine wunderschöne Abfahrt durch den Wald, die uns zu einem der Highlights dieser Tour führt - zu den Saurierfährten von Barkhausen. Die übrige Strecke ist mal flach, mal hügelig und lässt sich auch gut variieren: Wer die Karte benutzt, kann die Strecke problemlos in mehrere Etappen teilen. Neben einigen kleinen Zeitreisen gehört bei diesem Trail auch eine Reise zu den Planeten ins Programm. Drei Burgen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, holen uns wieder auf den Boden der Menschheitsgeschichte zurück.

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (2,34 MB)

Urheber: TERRA.vita, Naturpark Nördlicher Teutoburger Wald, Wiehengebirge, Osnabrücker Land e.V., Am Schölerberg 1, 49082 Osnabrück, Telefon: 0541/501 4217, Telefax: 0541/501 4424 info@naturpark-terravita.de www.naturpark-terravita.de

« zurück zur Übersicht »