Melle | Navigator

Melle-Mitte "Meller Rundweg"

Rubrik:Wander-Touren, Eintagestour
Start:empfpohlen Grönenberpark Melle-Mitte
Ziel:Grönenbergpark (Rundweg)
Länge:17,99 km
Dauer:5 Stunden (ohne Pausen)
Schwierigkeit:Steigungen sind gut zu bewältigen. Relativ hoher Asphaltanteil.
Anfahrt:Autobahn A30, Ausfahrt Melle-West. Am ersten Kreisel Richtung Innenstadt. Nach der Tankstelle auf der rechten Seite an der Ampel links in die Rabingenstraße. Diese Straße mündet geradeaus in die Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße und diese führt direkt in den Grönenbergpark
Beschilderung:Die Tour ist ausgeschildert. weißer Kreis
Kartenmaterial:Im Internet

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Ein Weg um Melle, durch Feld. Wald und Flur. Wir haben fast immer einen Blick auf die Stadt mit ihren 2 markanten Kirchtürmen.

Obwohl der Einstieg in diesen Rundweg vom Grönenbergpark aus vorgesehen ist, kann im Prinzip die Wanderung von jedem Punkt aus begonnen und beendet werden.

Der Weg ist durchgängig mit einem weißen Kreis gekennzeichnet.

Wir gehen vom Grönenbergpark aus in nördlicher Richtung durch den Park und überqueren den Fluß "Else" an der Fußgängerbrücke. Bleiben hier auf dem Fußweg Richtung Norden zur Oldendorfer Straße und überqueren diese an der Fußgängerampel. Kurz rechts und gleich wieder links, durch die Bahnunterführung. Dann nach 100 m rechts (Alruneweg). Am Ende dieser Straße die Bakumer Straße geradeaus überqueren. Nun kommt der mäßige Anstieg in den Meller Berg.

Hier ist auf die Wegzeichnung besonders zu achten, weil wir einige Male die Richtung wechseln. Wenn wir gut 2 km gegangen sind, tun sich die ersten schönen Aussichten über die Stadt, den Grönegau und den Teutoburger Wald im Hintergrund auf. Wir sind nun einige km auf der Waldstrecke, treffen auf Ruhebänke, die immer wieder schöne Aussichten bieten und erreichen  über schmale idyllische Wander- und Forstwege einen Punkt ca. 250 m vor dem 2008 erneuerten Aussichtsturm "Ottoshöhe".

Obwohl noch so etliche km vor uns liegen, lohnt sich der Abstecher zum Turm, der  neben der guten Aussicht auch zum Picknik einlädt.

Der Rundweg führt allerdings rechts durch einen Hohlweg und bringt uns durch den Stadtteil Eicken-Bruche in Richtung Flugplatz. Ab Eicken gehen wir eine lange Strecke auf befestigten Straßen und müssen auch hin und wieder mit Anliegerverkehr rechnen.

In Eicken bietet sich die Einkehr in das griechische Restaurant "Akropolis".

Wenn wir dann die Bahnlinie Osnabrück-Hannover überquert haben, gehen wir nach 300 m rechts durch die Bruchwiesen. Zur passenden Jahreszeit treffen wir hier auf eine interessante Vogelwelt.

Wir überqueren die Autobahn A 30, kommen ein Stück durch das Industriegebiet Gerden, dann die Bauerschaft Gerden, das Siedlungsgebiet Sehlhofe und sind plötzlich wieder im Wald, nun aber südlich der Stadt.

Bald überqueren wir die Borgholzhausener Straße im Ortsteil Altenmelle und gehen in den Niederungen des Laerbaches auf Wiesenwegen weiter. Wenn wir die nächste Hauptstrasse passiert haben, liegt sofort auf der linken Seite eine alte Wassermühlenanlage, die nicht mehr besichtigt werden kann. Über einen Hügelacker führt uns der Weg bis kurz vor die Autobahn A 30. Hier links und nach 500 m rechts durch die Autobahnunterführung. Danach sofort wieder links und bald ein Stück am Laerbach entlang. Nun sind wir an der Gesmolder Straße, wieder im Stadtgebiet und ca. 1 km vor dem Ziel. An der Gesmolder  Straße stoßen wir auf den Trinkwasser-Lehrpfad des Meller Wasserwerkes. Der Weg verläuft weiter am Fluß entlang durch die Kosackenallee. Kurz vor dem Gutshof geht es über die Brücke und wir sind nach 5 Minuten am Ausgangspunkt dieser abwechselungsreichen Wanderung.

Eine Einkehr in das Restaurant/Café "Heimathof" ist ein schöner Abschluss. 

Aussichtsturm

Aussichtsturm "Ottoshöhe"

Trinkwasser-Lehrpfad

Trinkwasser-Lehrpfad

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (3,95 MB)

« zurück zur Übersicht »